BAND

Die Abgehshow mit saugeilen Songs

Karamba- DIE TOTEN ÄRZTE haben das zwölfte Jahr auf der Uhr. Die Kultcoverband aus Hamburg -entstanden aus einer verrückten Idee- hat inzwischen über 600 Konzerte mit weitmehr als einer Millionen Besucher an den Rand der Ekstase gebracht. Die Vorlage der DIETOTEN HOSEN und der DIE ÄRZTE wird von DIE TOTEN ÄRZTE mit Bravour umgesetzt.

„Der Spaß stand immer im Vordergrund“ grinst Jey, der Chefarzt und weist aufeine Unzahl von Konzerten. „ Die Highlights waren unsere Gigs am Brandenburger Tor, am Nürburgring, am Sachsenring oder in Oschersleben.



Gänsehaut pur

Allein am Brandenburger Tor haben uns über 130.000 Menschen zzgl. Liveübertragung in alle Berliner Parks und sämtliche Fernsehsender gesehen, das war Gänsehaut pur“, schwärmt Jey. Aber auch kleinere Konzertekönnen die Band zum Schwärmen bringen. Kirmes, Burschenschaften, Schützenvereine, Hallen-, Zelt- und Open Air Veranstaltungen jeglicher Art* werden zu einer Wundertüte aus Songs wie „Zu Spät“, „Wünsch Dir was“, „An Tagen wie diesem“ oder „Lasse redn“.Pyroschow, Konfettiregen, Feuerspucker, Bühnendekoration und bis zu 3 Stunden Konzertfeeling lassen auch bei kritischen Gemütern keine Wünsche übrig. Alle Veranstalter ohne Ausnahme sind begeistert: „Eine Band komplett ohne Allüren, findet sich in dieser Größenordnung fast nicht, aber DTÄ sind einfach die absolute Ausnahme und total in Ordnung“, schwärmte schon Großeventveranstalter Michael Mainzer, dessen Seele uns leider im vergangenen Jahr verlassen hat.



EUROPAS MEISTGEBUCHTER TRIBUTEACT

Die Gagen der DIE TOTEN ÄRZTE werden an die Events angepasst. „Wir stehen gerne und viel auf der Bühne“. Inzwischen sind DIE TOTENÄRZTE zu Europas meistgebuchtem Tributeakt avanciert. „Wie geil ist dass denn“, kommentiert Jey „aber wir machen uns natürlich nichts vor, das haben wir natürlich einzig und allein der hartnäckigen Präsenz der Hosen und Ärzte zu verdanken. (Anm. Verfasser:Möglicherweise liegt es ja auch ein wenig an der Qualität von DIE TOTEN ÄRZTE)

Wenn es nach uns geht“ verspricht Jey, „kann das ewig so laufen“. Diese Worte in Gottes Ohr, freuen wir uns schon auf die kommenden Konzerte und Eigenproduktionen*.

 

Das Tor zur Welt der DIE ToTEN ÄRZTE